Home
Kontakte PDF Drucken

Die Kollekten am 27./28. Juli ¬†und am 03./04. August sind f√ľr ¬†¬†¬†¬†unsere Kirchengemeinde.

Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.  

 

Ge√§nderte √Ėffnungszeiten des Pfarrb√ľros in den Sommerferien

 

In den Sommerferien in NRW bis zum 23. August gilt f√ľr die √Ėffnungszeiten des Pfarrb√ľros die bekannte Ferienregelung:

Montags, Mittwochs und Freitags ist das Pfarrb√ľro vormittags von 09.00 ‚Äď 12.00 Uhr ge√∂ffnet und am Nachmittag geschlossen. Dienstags ist das Pfarrb√ľro ganzt√§gig geschlossen.

Am Donnerstag ist das Pfarrb√ľro vormittags geschlossen und von

14.30 ‚Äď 18.00 Uhr ge√∂ffnet.

 

Nach den Ferien wird unser Pfarrzentrum das Karl-Leisner-Haus renoviert. F√ľr die √úbergangszeit (ca. 6 Monate) brauchen wir noch eine Lagerm√∂glichkeit, um viele Sachen, die im Karl-Leisner-Haus stehen, zu deponieren.¬† Wenn jemand uns diese M√∂glichkeit anbieten kann, m√∂ge er sich ¬†im Pfarrb√ľro melden.

 

Unsere Termine im √úberblick

 

Einen Engel brauch ich jetzt…

-Entdecken, basteln, singen-

Am Mittwoch, 24. Juli von 10.00 bis 12.00 Uhr kann in unserer Pfarrkirche St. Johannes Baptist alles zum Thema ‚ÄěEngel‚Äú erfahren werden. Alle Kinder im Alter von 6 ‚Äď 11 Jahren sind herzlich willkommen. ¬†Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Sommersause statt und kostet ‚ā¨ 1,00. Dort wird auch die Anmeldung entgegengenommen. Ansprechpartnerin ist Pia Evers.

 

Herz-Jesu-Freitag

Zur Eucharistiefeier mit Sakramentalem Segen am Freitag, 02. August um 09.00 Uhr laden wir die Pfarrgemeinde besonders in die Pfarrkirche ein.  Die Anbetung findet um 18.00 Uhr statt.

 

Pfarrversammlung

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, in der zweiten Jahresh√§lfte unser Pfarrheim (Karl-Leisner-Haus) zu renovieren, um f√ľr die Gemeinde einen attraktiven und zeitgem√§√üen Begegnungsraum zu schaffen. Die einzelnen Arbeiten werden¬† von dem beauftragten Architekten Herrn Varwick und Mitgliedern des Kirchenvorstandes am Sonntag, 04. August um 12.00 Uhr (nach der Sonntagsmesse) vorgestellt.

 

Seniorengemeinschaft Hansell

Zur Feier der Heiligen Messe am Montag, 05. August um 14.30 Uhr in der Hanseller Kirche sind die Senioren aus Hansell herzlich eingeladen.

Anschließend wird im Hanseller Pfarrheim Kaffee getrunken und Kuchen gegessen.

 

Seniorengemeinschaft Altenberge

Die Seniorengemeinschaft St. Johannes Baptist l√§dt alle Senioren zum Grillen am Dienstag, 06. August ein. Der Treffpunkt ist um 15.30 Uhr im Garten des Pfarrhauses. Bei ung√ľnstigen Wetterbedingungen wird die Veranstaltung ins Karl-Leisner-Haus verlegt. Die Veranstaltung ist f√ľr alle Senioren kostenlos. Anmeldungen k√∂nnen ¬†bei ¬†Ursula Hagelschur Tel. 1698 oder im Pfarrb√ľro Tel. 93190 ¬†¬†erfolgen.

 

Hospizkreis Altenberge

Trauercafé - In der Trauer nicht allein sein

Am Sonntag, 11. August ¬†l√§dt der Hospizkreis Altenberge zum Trauercaf√© um 14.30 Uhr in seine R√§ume¬† Billerbecker Str. 30 a ein. In angenehmer Atmosph√§re sind Sie bei Kaffee und Kuchen¬† herzlich eingeladen, sich mit Betroffenen auszutauschen. Dabei kann es sehr hilfreich sein, sich in dieser schweren Zeit durch eigene Erfahrungen gegenseitig zu st√ľtzen und zu st√§rken. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Auskunft Hospizkreis: 0151-12945552

 

Gebetskreis zum Friedensgebet

Der Gebetskreis zum Friedensgebet trifft sich am Montag, 12. August zur gewohnten Zeit um 19.30 Uhr in der Kapelle des Edith-Stein-Hauses.

 

Seniorengemeinschaft Altenberge

Zur Wallfahrt nach Kevelaer sind am Dienstag, 27. August¬† alle Senioren eingeladen. Kevelaer gilt heute als einer der gr√∂√üten christlichen Wallfahrtsorte in Europa. Wer heute zur Wallfahrt nach Kevelaer pilgert, um die ‚ÄěTr√∂sterin der Betr√ľbten‚Äú von Luxemburg zu ehren und anzubeten, wird umfangen von der jahrhundertalten Tradition der Pilgerreisen an diesem Ort der Marienverehrung. Hendrick von Busman betete auf seinem t√§glichen Weg von Weeze nach Geldern vor einem Hagelkreuz, das an einer Wegkreuzung nahe Kevelaer stand. An dieser Stelle h√∂rte er um die Weihnachtszeit des Jahres 1641 dreimal den geheimnisvollen Anruf: ‚ÄěAn dieser Stelle sollst du mir ein Kapellchen bauen!‚Äú Henrick Busman war arm, dennoch f√ľhrte er diesen Auftrag aus. Das Holzkreuz, an dem Hendrick Busman gebetet hatte, wurde schon nach wenigen Jahren entfernt, weil Pilger sich immer wieder kleine Holzsp√§ne davon abschnitten, bis davon kaum noch etwas √ľbrig blieb. Daf√ľr steht dort nun die sechseckige Gnadenkapelle, die im Jahr 1642 gebaut wurde. Die gro√üen Pilgergottesdienste mit ihren eindrucksvollen liturgischen Feiern finden in der 1858 gebauten, pr√§chtigen Marienbasilika statt, deren 90 Meter hoher Turm das Bild des Wallfahrtortes Kevelaer bestimmt. Weitere Stationen der Wallfahrt Kevelaer sind die Kerzenkapelle, die Sakramentskapelle und die Beichtkapelle, alles Orte der stillen Einkehr und Besinnung f√ľr die Pilger. Die Wallfahrer aus Altenberge feiern ihre Pilgermesse um 11.30 Uhr in der Beichtkapelle. Nach der Messfeier treffen sich die Teilnehmer zum Mittagessen in der Gastst√§tte ‚ÄěGoldener Schwan‚Äú. Um 15.00 Uhr sind alle Wallfahrer in die Basilika zur Andacht eingeladen. Bevor die R√ľckfahrt nach Altenberge erfolgt, gibt es noch eine St√§rkung mit Kaffee und Kuchen im Caf√© ‚ÄěZum Lindenbaum‚Äú. Die Abfahrt zur Wallfahrt ist um 8.00 Uhr vom Parkplatz an der Bergstra√üe. Anmeldungen sind bis zum 14. August bei Ursula Hagelschur Tel.¬† 1698 oder beim Pfarrb√ľro Tel.¬† 93190 oder m√∂glich. Die Kosten f√ľr Fahrt und Verpflegung (Mittagessen, Kaffee und Kuchen) betragen 30,00 Euro und sollten bis zum 16. August auf das Konto der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist bei der Kreissparkasse Konto DE 88 4035 1060 0001 552116 eingezahlt werden.

 

Kath. Frauengemeinschaft Altenberge

Jeden Montag um 15.00 Uhr am Marktplatz in Altenberge treffen sich alle interessierte Frauen zum gemeinsamen Sparziergang durch die Gemeinde. In geselliger Atmosphäre erkunden die Spaziergänger die unterschiedlichsten Ecken von Altenberge.

Zum Abschluss wird noch auf eine Tasse Kaffee irgendwo eingekehrt.

Alle Frauen sind herzlich willkommen. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Ansprechpartner ist Ulla Klose: Tel. 8561

 

Vorank√ľndigungen:



Ein Begegnungstag f√ľr Hinterbliebene

"Ich bin mit euch alle Tage" (Mt 28,20)

Trost und Hoffnung soll der Segnungstag vermitteln, zu dem Bischof Dr. Felix Genn jährlich Menschen einlädt, deren Partner oder Partnerin verstorben ist.

Der Tod des geliebten Partners kann das Leben auf den Kopf stellen. Trauer, Schmerz, Einsamkeit und Unverst√§ndnis drohen, alle Hoffnung zu √ľberlagern.

In dieser Zeit der Trauer ist es wohltuend, Menschen zu begegnen, die das gleiche Schicksal teilen. Die Kirche ist Gemeinschaft der Lebenden und Verstorbenen, die der Botschaft des Auferstandenen traut.

Alle Menschen, deren Partner verstorben ist, l√§dt unser Bischof Dr. Felix Genn¬†zu einem gemeinsamen Tag nach M√ľnster ein. An diesem Tag sollen Ihre Trauer und das Erinnern an die Zeit mit Ihrem Partner einen besonderen Raum haben. Bringen Sie Ihre Gedanken und Gef√ľhle vor Gott und lassen Sie sich in der pers√∂nlichen Segnung Gottes Weggeleit und Hoffnung zusprechen. ‚ÄěIch bin mit Euch alle Tage Eures Lebens‚Äú ist eine Einladung, dem Leben zu trauen und sich von Gottes Liebe tragen zu lassen.

Den Auftakt des Begegnungstages bildet die Eucharistiefeier im St.-Paulus-Dom in M√ľnster. An dessen Ende besteht die M√∂glichkeit zur Einzelsegnung. Nach einem Mittagessen k√∂nnen Sie am fr√ľhen Nachmittag zwischen verschiedenen Angeboten w√§hlen. Nach Kaffee und Kuchen klingt der Tag mit einer gemeinsamen Andacht im Dom aus.

"Wenn ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit (1 Kor 12,26). Als Kirche von M√ľnster nehmen wir Anteil an Ihrem Schmerz und Ihrer Trauer. Deshalb darf es f√ľr Sie eine gute Tradition sein, zur Feier der Auferstehung Jesu Christi zu kommen. Hier d√ľrfen Sie erleben, Sie sind nicht allein." (Bischof Dr. Felix Genn)

Am Samstag, 21. September von 11 bis 17 Uhr findet der diesjährige Begegnungstag statt. Er steht unter dem biblischen Leitwort "Ich bin mit euch alle Tage". Anmeldung bitte unter 0251 495-567

 

 und dann noch


‚ÄěGott kennt keine Ferien!" So stand es im Schaukasten einer Kirchengemeinde und sollte wohl die st√§ndige Dienstbereitschaft Gottes bekanntmachen. Die Gemeinde wirkte von au√üen eher verschlafen. Die Jalousien geschlossen, der Parkplatz leer. Zumindest die Diener, so schien es, machten Ferien.

Gott kennt keine Ferien ‚Äď aber ein Workaholic ist er auch nicht. Gott kennt den Sabbat. Das geh√∂rte auch in den Schaukasten, finde ich. Gott g√∂nnt sich Pausen, alle sieben Tage. Das ist doch was! Welche Religion sonst hat der Arbeitspause einen so hohen Stellenwert beigemessen?

Auch wenn die Christen die Ruhe vom Sabbat auf den Sonntag verschoben haben, so halten sie doch an dieser guten j√ľdischen Tradition fest. Eine Urlaubszeit allerdings hat auch das Neue Testament nicht vorgesehen, weder f√ľr Gott noch f√ľr die Menschen. Schade eigentlich, m√∂gen einige sagen. Denn Urlaub n√ľtzt doch allen, auch der Wirtschaft.

Der Urlaub, das sind die besten Tage des Jahres. Daf√ľr rackert man sich ab, daf√ľr verschuldet man sich, wenn es sein muss. Erst im Urlaub ist man der Mensch, der man sein will ‚Äď so das werbewirksame Bild der Reiseindustrie.

¬†Um mich herum h√∂re ich allerdings, dass der Urlaub diese Verhei√üung nur selten erf√ľllt. Man schw√§rmt vom Urlaub, wenn man ihn vor sich hat ‚Äď der, aus dem man gerade zur√ľckkommt, war voller T√ľcken. Ein Stau am Anfang, ein Stau am Ende, die Baustelle vor dem Balkon, der Nepp an der Bar und die Strandnachbarn wurden auch nur deshalb zu Freunden, weil sie genauso entt√§uscht waren wie man selbst.

Nicht wenige kommen zur√ľck von gro√üer Fahrt und sind froh, wieder in den eigenen vier W√§nden zu sein. Erst beim Aufp√§ppeln der Balkonpflanzen finden sie endlich etwas Entspannung.

Gott kennt keine Ferien. Er wei√ü wohl, warum. Aber er schafft Zeiten der Ruhe ‚Äď auch nach dem Urlaub ...¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†(von J√∂rg Machel)